Klarer Heimsieg der Zweiten gegen TuS Dollendorf

Die Karnevalspause kam gerade Recht. Gestärkt konnte die Reserve des TTC Uedorf souverän gegen den TuS Dollendorf gewinnen und die Tabellenführung weiter ausbauen.

 

Uedorf trat diesmal wieder in nomineller Bestbesetzung mit Peter, Lasse, Mario, Alfred, Thomas und Hans an.

 

Bereits in den Doppeln mussten jedoch einige Uedorfer an ihre Grenzen gehen, um mit drei Siegen in die Einzel zu starten. Mario und Alfred gewannen dabei mit zum Teil ganz tollen Ballwechseln verdient mit 3:1 gegen Wyrwoll/Lange und auch Peter/Hans konnten sich klar mit 3:0 gegen Ruhnau/Khanal durchsetzen. Lasse und Thomas waren wohl noch im Karneval, denn sie verschliefen den Start komplett. Im zweiten Satz konnte man dann wieder ausgleichen, um dann direkt wieder einem Rückstand hinterherzulaufen. Knackpunkt war der vierte Satz, den die Uedorfer knapp mit 14:12 gewinnen konnten. Auch das anschließende 12:10 im fünften Satz war dann doch mehr als Formsache.

 

Peter brachte dann in den Einzeln wieder etwas Ruhe in das Spiel, indem er ohne Probleme in drei Sätzen gegen Kleina gewann und somit für das 4:0 für Uedorf sorgte. Lasse musste gegen „Angstgegner“ Wyrwoll ran und es kam wie es kommen musste. Er musste dem clever spielenden Dollendorfer zu dessen 3:1 gratulieren, wenn dieser auch in den Sätzen knapp war.

 

Die Mitte, bestehend aus Mario und Alfred, holte dann beruhigende zwei Punkte. Mario gewann mit ganz viel Übersicht und Ruhe mit 3:0 gegen Khanal. Alfred machte es hingegend spannend: Erst im fünften Satz besiegte er Ruhnau, der ihm nicht besonders gut lag.

 

Das untere Paarkreuz in Gestalt von Thomas und Hans hatten keine allzuschweren Aufgaben zu lösen. Am Ende stand ein 3:1 für Thomas gegen Joshua Lange sowie ein völlig ungefährdetes 3:0 für Hans gegen Antitop-Spieler Hasslacher zu Buche.

 

Nun konnte das obere Paarkreuz den Sack zumachen, was jedoch nicht sofort gelang. Denn auch Peter musste sich Michael Wyrwoll, der sich an diesem Tag als zu stark erwies, mit 1:3 geschlagen geben. Lasse konnte sich in einem zu keiner Zeit gefährdeten Spiel gegen Kleina durchsetzen, sodass es am Ende 9:2 für die Zweite stand.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*