Erste Mannschaft spielt Unentschieden gegen die Fortuna

Zum ersten Saisonspiel der 1. Herrenmannschaft in der Kreisliga trat man am Freitagabend auswärts beim SC Fortuna Bonn III an. Natürlich kannten sich viele Spieler bereits aus den letzten Saisons und es war klar, dass hier ein langer Abend zu erwarten war.

Das Beitragsbild zeigt leider nur einen Zwischenstand, der sich letzten Endes aus Sicht des TTC Uedorf leider wieder egalisierte. Aber mehr dazu später.

Wir traten mit Alex, Peter, Mark, Mario, Lasse und Thomas an, der sofort anstandslos für Ingo eingesprungen war – vielen Dank für die unkomplizierte Ersatzgestellung!  Ingo ließ es sich jedoch nicht nehmen, die Mannschaft zu coachen und als Zuschauer mitzufiebern. Selbstverständlich kam auch Franz als Schlachtenbummler dazu.

 

Bereits in den Doppeln bemerkte man aber, dass viele Uedorfer noch nicht ganz „da“ waren und zum Teil einige Anlaufschwierigkeiten hatten (, was zu Saisonbeginn natürlich normal ist und auch für die Gegner galt). So konnten jedoch immerhin zwei der drei Doppel nach Uedorf geholt werden. Kurios war dabei der 3:1-Erfolg von Alex und Mario gegen Stolin/Zander – Der vierte Satz wurde in einer spektakulären Verlängerung mit 23:21 Punkten gewonnen, sodass selbst das Zählgerät das Ergebnis nicht mehr darstellen konnte.

Peter und Mark mussten den Gegnern Suppert/Seth nach einer 1:3-Niederlage gratulieren und das Doppel 3 (Lasse/Thomas) konnte sich in jeweils knappen Satzergebnissen mit 3:0 gegen Brück/Moosmann durchsetzen.

 

Nun ging es in die Einzel und unser oberes Paarkreuz ging an die Tische. Peter gewann dabei verdient mit 3:1 gegen Stolin, während Alex sich seinem Gegner Suppert mit dem gleichen Ergebnis gegen ihn geschlagen geben musste.

 

Auch in der Mitte gab es eine Punkteteilung: Mark gewann recht klar mit 3:0 gegen Zander. In einem über weite Strecken knappen und spannenden Spiel verlor Mario am Nebentisch mit 1:3 gegen Brück.

 

Dann kam der etwas unerwartete Totalausfall des unteren Paarkreuzes. Thomas hatte mit 1:3 das Nachsehen gegen Routinier Seth und Lasse verlor etwas unglücklich im fünften Satz gegen Moosmann.

 

Dementsprechend stand es nun 4:5 aus Uedorfer Sicht in einer wirklich engen Partie.

 

Ganz schön düster sah es dann schon aus, als Alex und Peter in der zweiten Einzelrunde beide Punkte abgaben. Besonders ärgerlich war die Tatsache, dass beide Einzel „knapp“ an die Gegner gingen (Alex zwar 0:3, aber jeweils in der Verlängerung und Peter hatte es nach hoher Führung im vierten Satz noch verspielt). Somit lag die 1. Mannschaft sogar schon deutlich mit 4:7 hinten und es musste jetzt Einiges passieren, damit man nicht mit einer Klatsche nach Hause fahren musste.

 

Das mittlere Paarkreuz in Gestalt von Mark und Mario hatte den Wink verstanden. Mark konnte sich in einem sehr umkämpften Match gegen einen gut aufgelegten und sicher agierenden Brück in fünf Sätzen durchsetzen. Klasse! Und auch Mario legte einen Zahn zu und gewann mit demselben Ergebnis gegen Steffen Zander. Die Mitte hielt uns also im Spiel und verkürzte auf 6:7 – das war ganz wichtig!

 

Auch das untere Paarkreuz musste nun mehr Kampfgeist und Willen zeigen, was dann auch gelang. Lasse gewann 3:1 gegen Seth und Thomas konnte recht deutlich mit 3:0 gegen Moosmann gewinnen.

 

Mit etwas Rückenwind und einer 8:7-Führung der Uedorfer ging es dann in das Schlussdoppel, das über Sieg oder Unentschieden entscheiden sollte. Alex und Mario, die ihr erstes Doppel gewonnen hatten, traten gegen Suppert/Seth an. Zunächst spielten die Uedorfer ganz überzeugend und konnten mit 2:0 in Führung gehen, sodass sich die Uedorfer schon begründete Hoffnung auf den 9. Punkt machen durften. Leider riss der Faden. Insbesondere die Sätze 3 und 4 waren hier entscheidend, die das gegnerische Doppel jeweils knapp in der Verlängerung (11:13 und 15:17) gewinnen konnte. Der Entscheidungssatz ging dann sogar deutlich mit 5:11 an die Fortuna, sodass letztlich ein doch leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden zu Buche stand.

 

Auch wenn man sich als Uedorfer an diesem Abend vor allem nach dem „Aufwachen“ zur Mitte des Spiels und der Führung am Ende etwas grämte, so muss doch festgehalten werden, dass sich die Mannschaft am Saisonbeginn einfach erst noch ein wenig finden muss. Viele bekundeten auch etwas mehr Trainingseifer ;).

 

Das Spiel verlief jederzeit absolut fair und die Erste freut sich auf das Rückspiel gegen die Fortunen im nächsten Jahr in heimischer Halle.

 

Peter bei seinem Spiel gegen Suppert, das knapp an den Gegner ging.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*